Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

Suchergebnis (35 Treffer)

19.04.2018
Die Stadt Fehmarn präsentiert in Zusammenarbeit mit der Thomsen-Schumacher-Stiftung, USA, Herrn Jochen B u s s e. Diese Veranstaltung ist nur möglich geworden, durch die überaus großzügige finanzielle Unterstützung der Thomsen-Schumacher-Stiftung, Columbus / Ohio, USA.

Unter dem Motto

„Ein Abend mit Jochen Busse“

wird der deutsche Schauspieler und Comedian ein buntes Programm aus seinem breitgefächerten Angebot präsentieren.

Diesen besonderen Abend erleben Sie am

Samstag, den 19. Mai 2018, ab 19:00 Uhr, im Senator-Thomsen-Haus,
Burg auf Fehmarn, Breite Str. 28, 23769 Fehmarn.
(Einlass ist eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn)


Der Preis pro Karte beträgt unabhängig von der Platzwahl 23,-- €.

Im Anschluss an das offizielle Programm findet wie in jedem Jahr, eine „Plauderstunde“ statt, die es den Besucherinnen und Besuchern möglich macht, Herrn Busse das eine oder andere Geheimnis aus seinem interessanten Schauspiel- und Künstlerleben zu entlocken. Die Fragen an Jochen Busse stellt der Bürgermeister der Stadt Fehmarn, Jörg Weber.

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt am

Montag, den 16. April 2018, ab 08:00 Uhr,

im Rathaus der Stadt Fehmarn, Burg auf Fehmarn, Am Markt 1, 23769 Fehmarn, Zimmer 15, bei Herrn Schröder.

Eine Kartenbestellung ist auch telefonisch, allerdings erst ab 08:30 Uhr unter der Rufnummer 04371/ 506 133 möglich.


V i t a:

Jochen Busse

wurde in Iserlohn im Sauerland geboren und ließ sich trotz dieses Tatbestandes nicht davon abhalten, sein Ziel, Schauspieler zu werden, zeitlebens zu verfolgen.

Schauspieler, soweit sie sich nicht Kollegen nennen, bezeichnen Busse als Moderator (7 Tage, 7 Köpfe, Sonderpreis für Ausdauer und Popularität beim Deutschen Comedypreis 2004). Moderatoren halten ihn für einen Seriendarsteller (Das Amt, Ehrenpreis für sein Lebenswerk beim Deutschen Comedypreis 2000). Die Seriendarsteller bezeichnen ihn als Comedian (Samstag Nacht). Die Comedians reihen ihn ein unter die Kabarettisten (Inventur mit Henning Venske, Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz zum Deutschen Kleinkunstpreis 2010, Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises 2012). Die Kabarettisten behaupten gerne, er gehöre zum Boulevardtheater. Und das Theater schätzt Jochen Busse mittlerweile auch als Regisseur (er inszenierte unter anderem im Jahr 2000 in Wuppertal das Stück Der zerbrochene Krug von Heinrich von Kleist, an der Komödie im Bayerischen Hof 2014 die Komödie Eine ganz heiße Nummer von Andrea Sixt sowie die Komödie Achtung Deutsch! von Stefan Vögel. Achtung Deutsch! wurde mit dem Monica-Bleibtreu-Preis der Privattheatertage in der Kategorie Komödie ausgezeichnet).

Im November 2011 nahm Jochen Busse den Jürgen-von-Manger-Preis der Stadt Herne für sein Lebenswerk entgegen.

Sein einziges und letztes Solo – Programm „Wie komm ich jetzt da drauf“ hat er Ende 2015 abgespielt. Seit 2016 ist er mit einem Ensemble und dem neuen Stück von Dietmar Jacobs und Lars Albaum „Der Pantoffel-Panther“ deutschlandweit unterwegs. Im Juni 2018 ist die Inszenierung ein letztes Mal in Bonn im Contra-Kreis Theater zu sehen.

2017 übernahm er zudem die Hauptrolle in der RTL-Serie „Nicht tot zu kriegen“ und am Jahresende 2017 den Frosch in der „Fledermaus“ an der Oper Köln.

Oder auch unter:
http://www.agentur-windhuis.de/jochen-busse.html

Freigabe: sofort möglich

Rückfragen bitte an: Herrn Günther Schröder, Tel.: 04371/ 506 133


weiterlesen »
18.04.2018

Verkehrsüberwachungskraft Saison 2018 »
(PDF: 101 kB)

Stellenausschreibungen werden grundsätzlich hier im Internet - sowie im "Fehmarnschen Tageblatt" und in den "Lübecker Nachrichten" - veröffentlicht.


weiterlesen »
22.03.2018
Interessenbekundungsverfahren für ein Grundstück in der Stadt Fehmarn
offenes Bewerbungsverfahren
Das angebotene Grundstück befindet sich in der Stadt Fehmarn, Burg a.F., Gemeindestraße „Am Steinkamp“ (ca. 890qm).
Das Grundstück wird zu einem Mindestkaufpreis von 150.000 EURO und auf der Grundlage eines Nutzungskonzeptes im Gebotsverfahren vergeben.
Das Exposé mit den Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie hier:
Diese können auch ab dem ...
weiterlesen »
08.03.2018

Im Frühjahr 2018 sind die Schöffinnen und Schöffen sowie die Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 zu wählen. Gesucht werden für die Stadt Fehmarn 16 Frauen und Männer, die am Amtsgericht Oldenburg und/oder Landgericht Lübeck als Vertreter des Volkes an der Rechtssprechung in Strafsachen teilnehmen.

Zusätzlich werden Frauen und Männer gesucht, die sich für ein Amt als Jugendschöffinnen bzw. Jugendschöffe zur Verfügung stellen.

Gesucht werden Bewerber/innen, die in der Gemeinde wohnen und am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind nur deutsche Staatsangehörige. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Polizeibeamten, Bewährungshelfer usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Neben diesen formalen Kriterien sollen die Bewerber aber vor allem bestimmte Grundfähigkeiten mitbringen, die notwendig dazu gehören, wenn man über andere Menschen qualifiziert urteilen soll. Das verantwortungsvolle Amt des Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung.
Schöffen sollten sich in verschiedene soziale Milieus hineindenken und das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann sich zu einem nicht unerheblichen Teil aus beruflicher Erfahrung rekrutieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde.

Schöffen in Jugendstrafsachen sollten zudem in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.

Wer sich zur Ausübung dieses Amtes in der Lage sieht, kann sich für das Schöffenamt bis zum 20 April 2018, im Rathaus der Stadtverwaltung Fehmarn, Zimmer 14, Tel.: 04371 – 506134, in der Zeit von Montag bis Freitag 8.00 -12.00 Uhr, Dienstag 14.00-17.00 Uhr melden und ein Bewerbungsformular anfordern. Die Formulare können auch auf der Internetseite der Stadt Fehmarn heruntergeladen werden.


weiterlesen »
27.02.2018

Die vielen doppelt vergeben Straßennamen im Gebiet der Stadt Fehmarn haben immer wieder zu Problemen geführt. Gerade für die Rettungsdienste (Feuerwehr, Polizei u. Notarzt) ist die eindeutige Zuordnung der Straßennamen immens wichtig, um Einsätze schnell und problemlos koordinieren und durchführen zu können. Zudem sind häufig wiederkehrende Unstimmigkeiten bei der Postzustellung und beim Auffinden von Adressen durch Navigationssysteme aufgetreten. Bereits am 20.09.2011 hat der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Fehmarn einen Grundsatzbeschluss zur Umbenennung der doppelten Straßennamen gefasst. Mit Beschluss vom 09.12.2015 hat der Bau- und Umweltausschuss abschließend die zu ändernden Straßen sowie die neuen Namen beschlossen.

Nachfolgend sind die bisher umgesetzten Änderungen aufgeführt:

Ortsteil           Alter Straßenname     Neuer Straßenname

Bannesdorf     Middeldor                      Am Hoeben
Bojendorf        Dorfstraße                     Westküstenstraße
Burg                Rosenstraße                 Am alten Schulhof
Burg                Strandallee                   Strandstraße
Kopendorf       Grüner Weg                  Am Grünen Weg
Kopendorf       Hauptstraße                  Austraße
Landkirchen    Dorfstraße                     Am Pastorenteich
Landkirchen    Klaus-Groth-Straße      Ole Klaus-Groth-Straat
Landkirchen    Meisterstraße                Kirchblick
Lemkendorf    Dorfstraße                      Inselstraat
Lemkendorf    Middeldor                       Süderdoor
Neue Tiefe     Am Binnensee                An der Möweninsel
Neue Tiefe     Birkenweg                       Alter Birkenweg
Niendorf         Dorfstraße                      Dörpstieg
Niendorf         Gahlendorfer Weg          Am Feldrand
Niendorf         Instenkoppel                   Ostend
Niendorf         Middeldor                        Inselstraße
Niendorf         Norderweg                      Norderend
Niendorf         Süderweg                       Süderend
Petersdorf      Bahnhofstraße                Alte Bahnhofstraße
Petersdorf      Lemkendorfer Straße      Stille Gasse
Petersdorf      Mühlenweg                     Südermühle
Petersdorf      Priesterstraße                 Bei St.-Johannis
Petersdorf      Weidenweg                     Liebesallee
Petersdorf      Wiesenweg                     Wiesengrund
Sulsdorf         Am Dorfteich                   Dörpdiek
Sulsdorf         Dorfstraße                       Alte Dorfstraße

Stand: 02.2018


weiterlesen »
24.01.2018
Da im Dezember des letzten Jahres die Außenstelle des Tourismus- Service vom Landkirchener Weg in die Bahnhofstraße 30 verlegt wurde, werden aus Verwaltungsvereinfachungsgründen ab sofort keine Bareinzahlungen für Forderungen des Tourismus-Services in der Stadtkasse der Statverwaltung Fehmarn mehr abgewickelt.

Die Bareinzahlungen können ab sofiort direkt in der Außenstelle des Tourismus- Services in der Bahnhofstraße 30 erfolgen.

weiterlesen »
12.01.2018

Amtliche Bekanntmachung

I. Festsetzung der Grundsteuer in der Stadt Fehmarn für das Kalenderjahr 2018 vorbehaltlich Änderungen im Laufe des Jahres
Die Hebesätze für die Grundsteuer A (350 v.H.) und die Grundsteuer B (350 v.H.) bestehen im Kalenderjahr 2018 wie im Kalenderjahr 2017 in unveränderter Höhe fort (Beschluss der Stadtvertretung über den Haushalt 2018 vom 14. Dezember 2017).
In den Grundsteuerbescheiden für das Kalenderjahr 2016 wurde bestimmt, dass der jeweilige Bescheid bis zum Zugang eines neuen Bescheides gilt. Die generelle Erteilung von Grundbesitzabgabenbescheiden für das Kalenderjahr 2018 ist somit nicht erforderlich.
Für die Grundstücke, deren Grundsteuermessbetrag seit der letzten Bescheiderteilung (Kalenderjahr 2016 oder in Einzelfällen auch später) in gleicher Höhe fortbesteht, wird die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2018 in der zuletzt für das Kalenderjahr 2016 oder später veranlagten Höhe gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes (GrStG) vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965), zuletzt geändert durch Artikel 38 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794), durch diese öffentliche Bekanntmachung festgesetzt.
Die Grundsteuer 2018 ist gemäß § 28 GrStG wie folgt fällig:
1. zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November zu je einem Viertel der Jahressteuer, soweit nicht Nr. 2 oder 3 Anwendung findet
2. am 15. August mit ihrem Jahresbetrag, wenn dieser 15,00 EUR nicht übersteigt; am 15. Februar und 15. August zu je einer Hälfte ihres Jahresbetrags, wenn dieser 30,00 EUR nicht übersteigt
3. Wenn von der Möglichkeit des § 28 Abs. 3 GrStG (Jahreszahler) Gebrauch gemacht worden ist, wird der Jahresbetrag zum 1. Juli fällig.
Die SEPA-Mandate haben weiterhin Gültigkeit und die Abbuchungen erfolgen zu den o.g. Fälligkeiten.
Bei Neufestsetzung der Grundsteuermessbeträge durch das Finanzamt ergehen zum gegebenen Zeitpunkt Grundsteueränderungsbescheide.
Die Ausstellung von Zweitschriften für Grundsteuerbescheide ist gebührenpflichtig.

II. Festsetzung der Hundesteuer in der Stadt Fehmarn für das Kalenderjahr 2018 vorbehaltlich Änderungen im Laufe des Jahres
In den Hundesteuerbescheiden für das Kalenderjahr 2016 wurde bestimmt, dass der jeweilige Bescheid bis zum Zugang eines neuen Bescheides gilt. Die generelle Erteilung von Hundesteuerbescheiden ist für das Kalenderjahr 2018 somit nicht erforderlich. Auf Grund des §12 des Kommunalabgabengesetzes für Schleswig-Holstein wird die Hundesteuer für das Jahr 2018 durch diese öffentliche Bekanntmachung in der zuletzt veranlagten Höhe (Jahressteuerbetrag) festgesetzt.
Die Hundesteuer für das Jahr 2018 wird wie folgt fällig:
1. Am 15. Februar, 15. Mai,15. August und 15.November zu je einem Viertel der Jahressteuer
2. Wenn von der Möglichkeit des §12 Abs. 2 Satz 3 Hundesteuersatzung (Jahreszahler) Gebrauch gemacht worden ist, wird der Jahresbetrag zum 01.07. fällig.
Die Ausstellung von Zweitschriften für Hundesteuerbescheide ist gebührenpflichtig.

III. Rechtswirkung der öffentlichen Bekanntmachung:
Mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung treten für die Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, als wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.
Gegen die Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser Bekanntgabe Widerspruch bei der Stadt Fehmarn, Der Bürgermeister, Burg auf Fehmarn, Am Markt 1, 23769 Fehmarn, eingelegt werden.

Fehmarn, 09. Januar 2018
Stadt Fehmarn, Der Bürgermeister
gez. Jörg Weber (Bürgermeister) (LS)


weiterlesen »
14.12.2017

Die weltweite Kampagne „Fairtrade-Towns“ startete im Jahre 2000 in Großbritannien. Mittlerweile gibt es in Großbritannien 380 Fairtrade-Towns und über 200 weitere Städte im Bewerbungsprozess. Zudem gibt es Fairtrade-Dörfer, -Landkreise, -Inseln, -Schulen, -Universitäten und sogar mit Wales die erste "Fairtrade-Nation". In 17 Ländern weltweit bewerben sich Städte um den Status „Fairtrade-Town“. Seit 2008 ist nun auch Deutschland hinzugekommen.

Jetzt möchte sich auch die Stadt Fehmarn an dieser Kampagne teilnehmen. Der entsprechende Beschluss der Stadtvertretung vom 28. September 2017 war der erste Schritt in diese Richtung.

Eine örtliche Steuerungsgruppe, die sich einmal im Monat trifft, bemüht sich nun darum die restlichen notwendigen Kriterien zu erfüllen. Für Fehmarn bedeutet das, dass in 4 lokalen Einzelhandelsgeschäften und in 2 Cafés oder Restaurants gesiegelte Produkte aus Fairem Handel verkauft bzw. ausgeschenkt werden. Außerdem müssen in mindestens einer Schule, einem Verein und einer Kirchengemeinde fair gehandelte Produkte verwendet werden und diese sollten Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchführen.

Nähere Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle des Umweltrates Tel.: 04371 506 654


Unter Termine:
Steuerungsgruppe Fairtrade Insel Fehmarn trifft sich das nächste mal 12.12.17 um 16.00 Uhr im Rathaus in Burg. Alle interessierten Bürger und Bürgerinnen sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.


weiterlesen »
20.07.2017
#im.meer.wlan
TSF und Stadt Fehmarn errichten sieben kostenfreie WLAN-Hotspots
Der Tourismus-Service Fehmarn (TSF) errichtet in Kooperation mit der Stadt Fehmarn sieben WLAN-Hotspots in Burgtiefe, Burg, Burgstaaken, Meeschendorf, Bojendorf und am Grünen Brink, die kostenfrei oder mittels Kurabgabe zur Verfügung stehen.
Initiiert von Bürgermeister Jörg Weber und Tourismusdirektor Oliver Behncke, wurden in den vergangenen Wochen bereits erste ...
weiterlesen »
07.05.2017

Die Wahlergebnisse aus dem Kreis Ostholstein können Sie unter dem folgenden Link online einsehen. 

Kreis Ostholstein - Wahlergebnisse


weiterlesen »
14.03.2017

Leider werden immer mehr Konsument/innen Opfer von betrügerischen Anbietern im Internet. Um vor diesen zu warnen, stellt die Watchlist Internet eine Liste mit Online-Shops zur Verfügung, die trotz Zahlung keine Ware liefern (Fake-Shops) oder Markenfälschungen verkaufen.

Genannt werden Online-Shops, die entweder der Watchlist Internet oder dem Internet Ombudsmann gemeldet wurden und als eindeutig unseriös qualifiziert werden können.
Auf www.watchlist-internet.at finden Sie diese Liste und können ggfs. Meldungen machen.

Stadt Fehmarn
-Ordnungsamt-


weiterlesen »
29.11.2016
Stadt Fehmarn setzt auf mehr Verkehrssicherheit!
Stadt Fehmarn setzt auf mehr Verkehrssicherheit!

Bürgermeister Jörg Weber informiert, dass die Stadt Fehmarn verstärkt in geschwindigkeitsdämpfende Maßnahmen investiert hat.
Die Stadt Fehmarn hat 4 Geschwindigkeits – Anzeigetafeln beschafft, die im Laufe der nächsten Jahre an verschiedenen Standorten auf der Insel positioniert werden. Hierdurch sollen die Fahrzeugführer auf die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit hingewiesen ...
weiterlesen »
Seite: 1 | 2 | 3 | >
Seite zurücknach obenSeite drucken