Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

ZuFiSH

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Stasi-Unterlagen

Leistungsbeschreibung

Betroffenen ist auf Antrag Auskunft über die zu ihrer Person vorhandenen und erschlossenen Unterlagen zu erteilen, das heißt jeder hat das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob in den amtlich erschlossenen Unterlagen des ehemaligen DDR-Staatssicherheitsdienstes Informationen zu seiner Person enthalten sind.

Ist das der Fall, ist dem Betroffenen auf Antrag Einsicht in die zu seiner Person vorhandenen und erschlossenen Unterlagen zu gewähren. Zudem sind auf Antrag Duplikate von Unterlagen herauszugeben. In den Duplikaten sind die personenbezogenen Informationen über andere Betroffene oder Dritte in der Regel zu anonymisieren.

Für Forschung, Presse, Rundfunk und Film (Medien) sowie Einrichtungen zur politischen Bildung können im Rahmen eines zulässigen Antrags gemäß Drittem Unterabschnitt des Stasi-Unterlagen-Gesetzes ebenfalls Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

An wen muss ich mich wenden?

An die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU).
Anträge auf Akteneinsicht können Sie beim Bundesbeauftragten in Berlin sowie in allen Außenstellen BStU einreichen.

Rechtsgrundlage

  • § 13 Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (Stasi-Unterlagen-Gesetz - StUG),
  • Verordnung über die Kosten beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (Kostenordnung),
  • Gebühren- und Auslagenverzeichnis.
Seite zurücknach obenSeite drucken