Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

ZuFiSH

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Hochschulzugang: Anerkennung Bildungsnachweise

Leistungsbeschreibung

Deutsche Staatsangehörige, Staatenlose und Ausländer mit ausländischen Bildungsnachweisen können in Schleswig-Holstein studieren, wenn ihre Vorbildung als einer hiesigen Hochschulzugangsberechtigung gleichwertig anerkannt ist.

An wen muss ich mich wenden?

  • An die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) beim Sekretariat der Kultusministerkonferenz (KMK) in Bonn, wenn es um die Feststellung der Gleichwertigkeit des jeweiligen Bildungsabschlusses geht,
  • an die zuständige Universität oder staatliche Fachhochschule, wenn es im Rahmen der Zulassungs- beziehungsweise des Immatrukalitionsverfahrens um die Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise geht.
  • In allen anderen Fällen an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein (MSGWG).

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Einschreibefristen der jeweiligen Fachhochschulen und Hochschulen.

Rechtsgrundlage

  • § 140 Abs. 3 Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz (Schulgesetz - SchulG),
  • § 5 Abs. 2 Landesverordnung über die Qualifikation für ein Studium an einer Hochschule (Studienqualifikationsverordnung - StuQuaVO).

Was sollte ich noch wissen?

In der Datenbank "Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise" (anabin) sind umfangreiche Dokumentationen über das Bildungswesen ausländischer Staaten, die verschiedenen Abschlüsse und die akademischen Grade sowie deren Wertigkeit hinterlegt.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten des Vereins uni-assist (= Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen).

Seite zurücknach obenSeite drucken