Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

ZuFiSH

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Meldepflicht: Gäste von Beherbergungsstätten

Leistungsbeschreibung

Jeder Gast einer Beherbergungsstätte (Hotel, Pension, Gasthof, Jugendherberge und ähnliches) muss am Tage der Ankunft handschriftlich einen besonderen Meldeschein ausfüllen.

Mitreisende Ehegatten oder Lebenspartner können auf dem Meldeschein, der von einem von ihnen auszufüllen und zu unterschreiben ist, gemeinsam aufgeführt werden. Minderjährige Kinder in Begleitung eines Personensorgeberechtigten sind nur der Zahl nach anzugeben. Bei Reisegesellschaften von mehr als 10 Personen hat der Reiseleiter den besonderen Meldeschein auszufüllen; er hat die Mitreisenden der Zahl nach unter Angabe ihrer Staatsangehörigkeit anzugeben.

Die Meldescheine müssen von dem Beherbergungsbetrieb für die Polizei zur Einsichtnahme bereitgehalten und auf Verlangen ausgehändigt werden.

An wen muss ich mich wenden?

An den Leiter/die Leiterin der Beherbergungsstätte oder seinen/ ihren Beauftragten (Rezeption).

Welche Fristen muss ich beachten?

Am Anreisetag müssen Sie den besonderen Meldeschein ausfüllen.

Sollte eine Aufenthaltsdauer von länger als sechs Monaten vorgesehen sein, so müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde anmelden.

Rechtsgrundlage

§§ 29, 30 Bundesmeldegetz (BMG).

Was sollte ich noch wissen?

Sollten Sie in den vergangenen zwei Jahren bereits in derselben Beherbergungsstätte Unterkunft genommen haben, so kann sich das handschriftliche Ausfüllen des besonderen Meldescheins erübrigen. In diesem Fall kann dieser Ihnen bereits ausgefüllt zur Unterschriftsleistung vorgelegt werden.

Bitte wählen Sie im Suchformular Ihren Wohnort aus, damit die für Sie zuständige Behörde angezeigt werden kann!
Seite zurücknach obenSeite drucken