Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

ZuFiSH

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Umschulung

Leistungsbeschreibung

Die berufliche Umschulung soll zu einer anderen beruflichen Tätigkeit befähigen. Sie wendet sich an Erwachsene, die bereits Berufs- und Lebenserfahrung besitzen.

An wen muss ich mich wenden?

An die zuständige Kammer. Diese kann sein:

  • die Handwerkskammer (HWK) für die Berufsbildung in Berufen der Handwerksordnung,
  • die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Berufsbildung in nichthandwerklichen Gewerbeberufen,
  • die Landwirtschaftskammer für die Berufsbildung in Berufen der Landwirtschaft und der ländlichen Hauswirtschaft,
  • die Rechtsanwalts-, Patentanwalts- und Notarkammer (RAK) sowie die Notarkasse für die Berufsbildung der Fachangestellten im Bereich der Rechtspflege,
  • die Wirtschaftsprüfer- und die Steuerberaterkammer für die Berufsbildung der Fachangestellten im Bereich der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung,
  • die Ärzte-, Zahnärzte-, Tierärzte- und Apothekerkammer für die Berufsbildung der Fachangestellten im Bereich der Gesundheitsberufe.

Weitere Zuständigkeiten, z.B. für Stellen im Bereich des öffentlichen Dienstes sowie der Kirchen und sonstiger Religionsgemeinschaften, sind in §§ 72 - 75 Bundesbildungsgesetz (BBiG) geregelt.

Welche Fristen muss ich beachten?

Auskünfte über mögliche Antragsfristen erteilen die jeweils zuständigen Kammern.

Rechtsgrundlage

 § 58 bis § 63 i. V. m. § 71 - § 75 Berufsbildungsgesetz (BBiG). 

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen zur Durchführung von Umschulungsprüfungen finden Sie auf den Internetseiten der IHK Schleswig-Holstein.

Seite zurücknach obenSeite drucken