Hilfsnavigation

Fehmarnsundbrücke

ZuFiSH

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Sachverständigenorganisation für die Anerkennung von Sachverständigen für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Leistungsbeschreibung

Als Sachverständigenorganisation für die Anerkennung von Sachverständigen für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen kann anerkannt werden, wenn:

  • sie nachweisen kann, dass die von ihr bestellten Personen aufgrund ihrer Ausbildung, ihrer Kenntnisse und ihrer durch praktische Tätigkeit gewonnenen Erfahrungen die Gewähr dafür bieten, dass Sie
    • die Prüfungen ordnungsgemäß durchführen,
    • zuverlässig sind,
    • hinsichtlich der Prüftätigkeit unabhängig sind, insbesondere kein Zusammenhang zwischen der Prüftätigkeit und anderen Leistungen besteht,
  • sie Grundsätze darlegt, die bei den Prüfungen zu beachten sind,
  • sie die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen stichprobenweise kontrolliert,
  • sie die bei den Prüfungen gewonnenen Erkenntnisse sammelt, auswertet und die Sachverständigen in einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch darüber unterrichtet,
  • sie den Nachweis über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung für die Tätigkeit ihrer Sachverständigen für Gewässerschäden mit einer Deckungssumme von mindestens 2,5 Millionen Euro erbringt und
  • erklärt, dass sie die Bundesländer, in denen die Sachverständigen Prüfungen vornehmen, von jeder Haftung für die Tätigkeit ihrer Sachverständigen freistellt.

Es können auch Gruppen anerkannt werden, die in selbstständigen organisatorischen Einheiten eines Unternehmens zusammengefasst und hinsichtlich ihrer Prüftätigkeit nicht weisungsgebunden sind.

An wen muss ich mich wenden?

An das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR).

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Anerkennung kann auf bestimmte Prüfbereiche zeitlich befristet werden. Auskünfte hierüber erteilt das MELUR.

Rechtsgrundlage

  • §§ 62 ff. Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG),
  • § 22 Landesverordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Anlagenverordnung - VAwS),
  • § 5 Wassergesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landeswassergesetz) - WasG SH.
Seite zurücknach obenSeite drucken