Hilfsnavigation

Hafen Burgstaaken

Innenstadtprogramm des Landes Schleswig-Holstein

Die Innenstädte und Ortszentren stehen vor großen Herausforderungen unter anderem durch den gesellschaftlichen und ökologischen Wandel und sind zusätzlich seit eineinhalb Jahren von den Effekten der Corona-Pandemie betroffen. Im Juni dieses Jahres hatte das Land Schleswig-Holstein das Programm zur Förderung der Innenstadtentwicklung und der Stadt- und Ortszentren aufgelegt, um die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen.

Auch die Stadt Fehmarn hatte einen Antrag auf Förderung eingereicht und hat eine Bewilligung über 90.000 € Fördersumme erhalten. Im Vorfeld der Antragstellung hatten sich Vertreter der Fraktionen, des Seniorenbeirats, des Vereins Attraktive Burger Altstadt e. V. sowie Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung in einem von der städtischen Wirtschaftsförderin Steffi Breuer initiierten Workshop auf die einzureichenden Maßnahmen verständigt, welche im August von der Stadtvertretung final beschlossen wurden. Im Rahmen des Programms werden zwei Maßnahmen gefördert. Die Durchführung einer Machbarkeitsstudie zum Umbau des historischen Marktplatzes im Ortsteil Burg wird mit 60.000 € gefördert. In die Maßnahme „Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes für den Hafen Burgstaaken“ fließen 30.000 € aus den Landesmitteln. Die Stadt Fehmarn möchte mit den konzeptionellen Maßnahmen die Grundlagen für die Entwicklung der Zentren von Burg und Burgstaaken und die Behebung der vorhandenen Defizite schaffen.

Näheres zur jeweiligen Maßnahme finden Sie in den Unterpunkten.   

Logo des Innenministeriums SH

Kontakt

Frau Steffi Breuer
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Burg auf Fehmarn
Bahnhofstraße 5
23769 Fehmarn

Telefon:  04371 506-149
Fax:  04371 506-647
s.breuer@stadtfehmarn.de
Zimmer:  20
Kontaktformular
Seite zurücknach obenSeite drucken